Asharq News Studio

Wie Asharq News Maßstäbe im News-Workflow setzt

Tags
Broadcasting
Cloud
IP Architecture
Media Infrastructure
SMPTE ST2110
Systems Integration
User Story - Veröffentlicht 2. Oktober 2021

Kollaboration, Flexibilität und Effizienz im Fokus des Multiplattform-Senders aus Dubai

Die Richtung vorgeben statt ausgetretenen Pfaden folgen: ein wegweisendes Systemdesign, das modernste Technologien und Organisationsabläufe kombiniert, macht die neue 24/7-Live-News-Plattform Asharq News zum Vorreiter für Business- und Finanznews im arabischsprachigen Raum. Qvest hat den gesamten News-Workflow für die Redakteurinnen und Journalisten von Asharq News auf Flexibilität und effiziente, standortunabhängige Kollaborationsmöglichkeiten getrimmt.

Umfang und Performance der Full-IP-Infrastruktur sind in der MENA-Region bislang einzigartig. Neue Maßstäbe setzen außerdem Cloudlösungen zur Content-Aggregation, -Produktion und -Distribution.

Neue Full-IP-Infrastruktur für Multiplattform-Newssender

Die Medienzentrale von Asharq News erstreckt sich über 5.300 Quadratmeter und vier Etagen eines Bürokomplexes mit zentralem Datencenter im Exchange Building im Finanzdistrikt von Dubai. Das neue Systemdesign sowie die Integration der gesamten Medieninfrastruktur übernahm Qvest. Dabei lag der technologische Fokus insbesondere auf der Planung und Integration einer Full-IP-Infrastruktur auf Basis von SMPTE ST 2110 sowie einer Hybrid-Architektur aus virtualisierten On-Premises-Systemen und Cloudlösungen. Asharq News ist damit in der Lage, sich kontinuierlich auf Technologiewechsel und Innovationssprünge oder Veränderungen im Nutzerverhalten einzustellen. Als Generalunternehmer lag auch das Vendor-Management bei Qvest. Hierbei orchestrierte Qvest die für Asharq News passenden Tech-Lösungen von mehr als 25 Herstellern, die zu einem nahtlosen Live-Workflow vernetzt sind.

Asharq News ist damit einer der modernsten Multiplattform-Newssender in der MENA-Region. In deren Medienzentrale hat Qvest auf vier Etagen den Postproduktionsbereich sowie die Sendeabwicklung mit Zentralregien, Playout und Netzwerksteuerung integriert. In den drei obersten Stockwerken wurden neben dem Archiv und drei Studios weitere großzügig dimensionierte Bereiche geschaffen, in denen Social Media- und Radio-Content produziert wird. Die Technik, die Qvest in die Newsrooms integriert hat, ist voll auf einen Story-zentrierten News-Produktionsansatz ausgerichtet. Die von den Medienschaffenden produzierten Inhalte hängen damit nicht von den Distributionsplattformen TV, Radio, Online und Social Media ab. So lassen sich beispielsweise Breaking-News über sämtliche Distributionskanäle veröffentlichen und dabei automatisch für die unterschiedlichsten Endgeräte optimieren. 

Asharq Studio
Time-lapse Video
Erlebe die Umsetzung von Asharq News im Zeitraffer-Video
Play Video

Offenes Design mit einzigartiger Kulisse

Neben der Technik setzt Asharq News auch Trends im Gebäude- und Studiodesign. Mit geschwungenen LED-Walls und Boden-Displays von Barco hat Qvest eine einzigartige digitale Kulisse mit einer Gesamtfläche von mehr als 300 Quadratmetern geschaffen. Zusammen mit LS Research, dem von Qvest gewählten Technologiepartner für Sonderlösungen, sind die automatisch motorisiert verfahrbaren LED-Wände in den zentralen Studios entstanden. Im Hintergrund der Zentraltreppe, laufen auf LED-Bändern Börsenticker und Schlagzeilen. Alle Studios zeichnet eine lichtdurchflutete, offene Raumgestaltung aus. Die insgesamt über 700 einzeln ansteuerbaren LED-Leuchten mit variabler Farbtemperatur sorgen zu jeder Tageszeit für eine gleichmäßige und angenehme Ausleuchtung. Das größte der drei Studios in Dubai verfügt über ein LED-Backdrop, das ein täuschend echt wirkendes, großes Panoramafenster nachbildet und mit einem virtuellen Blick auf die imposante Skyline von Dubai besticht.

Asharq Treppenhaus
Asharq Treppenhaus
Asharq Newsroom
Asharq Studio
Asharq Kontrollraum

Umfassende Kollaborationsmöglichkeiten

Vor allem mit der konsequenten Nutzung von innovativen Technologien wie Virtualisierung & Cloud-Computing, Full-IP-Netzwerken und smarten Recherche- und Kollaborationstools, ist Asharq News nun in der Lage, aus dem verteilten Wissen seiner Journalisten-Netzwerke und Nachrichtenagenturen sehr schnell qualitativ hochwertige und topaktuelle Nachrichten zu produzieren.

Qvest hat dazu neben den drei Studios von Asharq News in Dubai auch das Remotestudio in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad mit hochmoderner Medientechnik ausgestattet. Dieses Studio ist über eine 2-GBit/s schnelle Standleitung an die beiden Regieräume in Dubai angebunden. Dadurch ist Asharq News in der Lage, über die Zentralregien sämtliche Studios von Dubai aus remote zu steuern.

Zukunftsorientierte Umsetzung mittels Full-IP

Die mit Qvest etablierte Netzwerkarchitektur von Asharq News ist die erste vollständige End-to-End-Full-IP-Infrastruktur dieser Größenordnung in der MENA-Region, in der die Komponenten aller Hersteller über die Industriestandards SMPTE ST 2110, NMOS IS-04 und NMOS-IS-05 angesteuert werden. Durch die Full-IP-Struktur profitiert Asharq News von schlanken Betriebsprozessen sowie hoher Adaptabilität und Skalierbarkeit des Produktionsworkflows.

Das glasfaserbasierte Backbone-Netz verfügt über 100-GBit-Ports und bietet damit genügend Bandbreite für ein mögliches UHD/4K-Upgrade der Produktionsinfrastruktur. Es ist nach dem SMPTE 2022-7-Standard voll redundant ausgelegt und somit ausfallsicher. Die vollständig SMPTE 2110-konforme Sendekette mit der Sendeautomation von Pebble Beach Systems als zentralem Element, nutzt alle Vorteile einer modernen IP-Umgebung. Die Audio-over-IP-Implementierung basiert im Kern auf Dante und lässt sich durch den offenen AES67-Standard mit zahlreichen Herstellerlösungen erweitern. Das Broadcast- und darin nahtlos integrierte Corporate-IT-Netzwerk besteht aus Standard-Netzwerk-Komponenten wie unter anderem von Cisco. Hierüber läuft die Kommunikation der Nearline-Speicher und der vollständig virtualisierten Backend-Server. Schnittplätze sowie Office-Komponenten wie Audio-over-IP-Telefonie und Drucker nutzen dasselbe Netzwerk. Hierbei sorgt ein sorgfältig geplantes IT-Sicherheitskonzept unter Einsatz von Firewalls, Policies und Endpunkt-Authentifizierung für die nötige Betriebssicherheit.  

Das könnte Sie auch interessieren

Unter der Haube: Innovatives Cloud-Management

Um die digitale Newsproduktion zu beschleunigen, kommt bei Asharq News die Cloud-Application-Management- und Orchestrierungs-Plattform qibb zum Einsatz. Als zentrale Integrationsschicht bindet qibb sämtliche externen Nachrichtenagenturen in den Produktions-Workflow ein. Mittels qibb wird die interne Verteilung von Content über die angedockten Produktionstools von Asharq News orchestriert: das Newsroom-System Avid iNEWS, die Produktionsplattform Avid MediaCentral | Cloud UX sowie die Recherchetools x.news und Burli NewsHub. Da alle Agenturmeldungen zentral mithilfe von qibb aggregiert werden, lassen sich diese effizient clustern und zum verantwortlichen Redaktionsmitglied leiten. Danke der Integration von qibb durch Qvest kann sich Asharq News schnell und flexibel auf neue Anforderungen in der News-Produktion einstellen und beispielsweise weitere Agenturen oder Recherchetools integrieren.

Damit die Nachrichteninhalte für alle Kanäle optimal aufbereitet werden können, beruht der hoch automatisierte Workflow auf modularen Softwarekomponenten nach dem Best-of-Breed-Prinzip. So profitiert der Nachrichtensender von den jeweils besten Industrielösungen: Vizrt für die AR- und VR-fähige Echtzeit-Grafiklösung, Telestream für das Transcoding, Interra Baton für den automatischen Quality-Check, x.news für die effiziente plattformübergreifende News-Recherche in Social Media-Kanälen und über Agenturticker, Social Media-Videopublishing mit Wildmoka, HMS für das Compliance-Recording, Pebble Beach Dolphin für Ingest und TX-Playout sowie DIVA für die Archivierung.

Zukunftssicherer News- und Postproduktionsbereich mit top Tools

Avid steuert mehrere Softwarekomponenten bei und bildet mit der MediaCentral-Plattform das Rückgrat des News-Workflows. Die Kernelemente zur Newsproduktion in den vier Newsrooms bei Asharq News bestehen aus Avid MediaCentral | Media Asset Management (MAM), Avid MediaCentral | Production Asset Management (PAM) und Avid MediaCentral | Newsroom Management. Für die Medienassets standen im Avid NEXIS-Produktionsspeicher zum Sendestart 324 Terabyte zur Verfügung, die zwecks Ausfallsicherheit in Echtzeit gespiegelt werden und sich im laufenden Betrieb auf bis zu 3 Petabyte aufstocken lassen. Zusätzliche Skalierung kann bei Bedarf über NEXIS | Cloudspaces nahtlos und unterbrechungsfrei für die Produktionsumgebung genutzt werden.

Über das einheitliche User-Interface der Workflow-Plattform Avid MediaCentral | Cloud UX stehen den Asharq News Spezialisten an allen 250 HP-Workstations sämtliche Assets wie Grafiken, Video- und Audioclips zur Verfügung. Dies gilt auch für Redakteurinnen und Redakteure, die in den Studios in Abu Dhabi, Kairo und Riad arbeiten. An den Workstations kann auch der Feed Ingest gesteuert sowie fertige Clips an das TX Playout-System von Pebble Beach weitergereicht werden.

Für den Videoschnitt stehen inhouse leistungsstarke HP-Workstations auf Xeon-Basis zur Verfügung. Cutter haben die Wahl zwischen Avid Media Composer mit integrierter Newscutter-Option und Adobe Premiere Pro, deren Nutzer per Avid MediaCentral | Panel für Adobe Premiere Pro auf den Asset-Pool innerhalb der Avid-Infrastruktur zugreifen können. Redakteuren, die remote vom Ort des Geschehens produzieren, stehen mobile HP ZBooks zur Verfügung. Bei Bedarf kann Asharq News mit Avid Edit on Demand weitere Schnittplätze in der Cloud frei skalieren.

Ausfallsicherheit mit Cloud-Technologien

Auch beim Thema Ausfallsicherheit setzt Asharq News nun dank Qvest auf Cloud-Technologien. Die komplette On-Premises-Softwareumgebung ist auf über 80 virtuelle Maschinen auf VMWare ESXi-Basis verteilt. Auf diesem Weg wird die Serverleistung im Rechenzentrum optimal ausgenutzt und die Ausfallsicherheit gewährleistet. Alle lokalen Avid MediaCentral | Cloud UX-Server sind zusätzlich abgesichert und arbeiten mit Containerstrukturen, wie sie auch in der Cloud zum Einsatz kommen. Hierfür wurden die Softwareplattform Docker und der Clustermanager Kubernetes miteinander verknüpft.

Kubernetes ist auf allen Cloud UX-Servern installiert und bildet mithilfe sogenannter Pods eine weitere Instanz, mit der die Container gesteuert und zu Clustern orchestriert werden können. So lassen sich in kürzester Zeit redundante Strukturen von komplexen Clustern schaffen. Fallen einzelne Pods aus, werden diese in kürzester Zeit automatisch wiederhergestellt.

Der starke Projektfokus von Qvest und dem Broadcaster aus Dubai auf standortunabhängige Kollaboration war in mehrfacher Hinsicht ein entscheidender Erfolgsfaktor. Auf diese Weise wurden auch die strengen Social-Distancing-Maßnahmen während der COVID-19-Pandemie eingehalten, sodass die umfassenden Trainings und Schulungen der mehreren Hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter termingerecht umgesetzt werden konnten.

Kontakt
Let's Talk
Unsere Experten helfen gerne!